Demokratie lebt von der Debatte über die Themen, die uns bewegen, es gilt die unterschiedlichen Blickwinkel und Überzeugungen zu hinterfragen und die eigene Position zu vertreten. Das sind zentrale Punkte jedes Schullehrplans, sie bleiben leider nur allzu oft ein Wunsch auf dem Papier. Im angelsächsischen Raum gibt es schon seit Jahrzehnten die Möglichkeit, dass SchülerInnen gegeneinander im "Wettstreit der Worte" antreten.

Demokratische Prozesse und Werte kann man nicht auswendig lernen. Ihre Entfaltung benötigt eine Mischung aus Zuhören, überzeugender Argumentation und der Bereitschaft, aufeinander einzugehen. Debattierclubs bieten dafür ein gutes Podium. Seit ein paar Jahren werden Debattierclubs auch in Österreich etabliert und rund 25 Debattierclubs sind an Berufsbildenden und Allgemeinbildenden Schulen aktiv, weitere befinden sich in Gründung. Ein Höhepunkt für die Mitglieder eines Debattierclubs ist die Teilnahme an Debattierturnieren.

Deshalb organisiert IFTE in Kooperation mit dem Debattierklub Wien, dem eesi-Impulszentrum des BMB, dem Kompetenzzentrum für wertebasierte Wirtschaftsdidaktik der Kirchlichen Pädagogischen Hochschule (KPH) Wien/Krems, dem Wiener Stadtschulrat und der Arbeiterkammer Wien jährlich ein Debattierturnier für Schülerinnen und Schüler – die Österreichischen Staatsmeisterschaften SchülerInnen Debattieren. 

Basierend auf einem Globalthema diskutieren Teams verschiedener Schulen in mehreren Runden provokante Themen und um den Einzug ins Finale, in dem der zukünftige Staatsmeister in SchülerInnen Debattieren ermittelt wird.

Die nächsten Staatsmeisterschaften SchülerInnen Debattieren finden am 28. Mai 2018 im TGA der Arbeiterkammer Wien zu dem Thema "Gesellschaft im Wandel" statt!