Demokratie lebt von der Debatte über die Themen, die uns bewegen, es gilt die unterschiedlichen Blickwinkel und Überzeugungen zu hinterfragen und die eigene Position zu vertreten. Das sind zentrale Punkte jedes Schullehrplans, sie bleiben leider nur allzu oft ein Wunsch auf dem Papier. Im angelsächsischen Raum gibt es schon seit Jahrzehnten die Möglichkeit, dass SchülerInnen gegeneinander im "Wettstreit der Worte" antreten.

Demokratische Prozesse und Werte kann man nicht auswendig lernen. Ihre Entfaltung benötigt eine Mischung aus Zuhören, überzeugender Argumentation und der Bereitschaft, aufeinander einzugehen. Debattierclubs bieten dafür ein gutes Podium. Seit ein paar Jahren werden Debattierclubs auch in Österreich etabliert und rund 30 Debattierclubs sind an Berufsbildenden und Allgemeinbildenden Schulen aktiv, weitere befinden sich in Gründung. Ein Höhepunkt für die Mitglieder eines Debattierclubs ist die Teilnahme an Debattierturnieren.

Anmeldung für die Staatsmeisterschaft

Ein Debattierteam besteht aus drei Rednern bzw. Rednerinnen und einer Betreuungsperson. Die Betreuungsperson muss sich als Juror bzw. Jurorin zur Verfügung stellen und wird in einem anderen Raum eingesetzt. Die Anmeldung der Debattierteams (samt den Namen der Teilnehmer/innen, des Jurors, dem Namen der Schule und einem Teamnamen) findet per Mail statt und muss zumindest einen Monat vor der Veranstaltung stattfinden. Für die Anmeldung ist das Excel-Sheet herunterzuladen und ausgefüllt an johannes.lindner@kphvie.ac.at zu senden.

Ablauf der Staatsmeisterschaft

Die Staatsmeisterschaften starten mit der verpflichtenden Registrierung vor Ort um 8:00. Falls diese Zeit durch eine weitere Anreise (außerhalb von Wien bzw. Niederösterreich) nicht eingehalten werden kann, gibt es um 8:30 ein zweites Anmeldefenster. Ab 09:00 startet die Veranstaltung mit drei Debatten für jedes Team. Sowohl die Teams als auch jeder/jede Einzelredner/in sowie die Freien Redner/innen werden jede Runde mit Punkten beurteilt. Die Auslosung für die nächste Runde erfolgt nach dem Punktestand des Teams – d.h. die Teams treffen auf andere, die ähnlich stark sind. Jedem Raum werden drei Teams zugelost: Regierung, Opposition und Freie Redner– d.h. das alle drei Freien Redner/innen aus einem Team kommen und ebenfalls Punkte für dieses Team sammeln. 

Jene zwei Teams mit den meisten Punkten steigen ins Finale auf und führen noch eine vierte und letzte Final-Debatte um den Titel der Staatsmeister/innen durch. Weiters werden von den restlichen Teams die drei punktebesten Einzelredner/innen als freie Redner/innen in der Abschlussdebatte eingesetzt. Ausgezeichnet wird das beste Team (Gewinner der Final-Debatte), der oder die beste Redner/in des Finales und der oder die beste Redner/in des Turniers (Punktestand vor dem Finale).

Die Bewertung der einzelnen Räume übernimmt ein oder eine Hauptjuror/in (Chair) vom Debattierklub Wien sowie die jeweils zugeordneten Begleitpersonen als Nebenjuror/innen (Wings). Falls keine einheitliche Entscheidung zum Schluss gefasst wird, hat der oder die Hauptjuror/in ein Vetorecht. Sobald die Punktevergabe abgeschlossen ist, wird einer der Nebenjuroren gebeten, die Ergebnisse sofort zur Turnierleitung (=Chefjuror/in) zu bringen. Währenddessen führen die restlichen Juror/innen das Feedbackgespräch mit den Redner/innen des Raumes.

Die Regeln für die Staatsmeisterschaft einsprechen den Regeln der Offenen Parlamentarischen Debatte, wobei kein Reinrufen erlaubt ist und die Redezeit der Freien Redner/innen 2,5 Minuten beträgt.