Es lohnt sich, über Ökonomie, über den Kapitalismus, über Alternativen im Wirtschaftsmodell zu sprechen, denn die allfällige Missachtung bis hin zur offenen Ablehnung vieler Bürger/innen nimmt ihnen die Chance, als mündige und aktive Teilnehmer/innen und Beteiligte einer Zivilgesellschaft Einfluss zu nehmen, sich zu engagieren und so zu einer besseren Gesellschaft für alle beizutragen. Zivilgesellschaft ist Selbstbewusstsein, und das ist ohne die Fähigkeit, sich selbst zu bestimmen, nicht machbar. Im Rahmen des Seminars erfolgt eine theoretische und fachdidaktische Auseinandersetzung (z.B. mit zwei Planspielen) mit Alternativen im Wirtschaftsmodell wie der Postkeynesianischen Theorie, der Ökologischen Ökonomie, der solidarischen Ökonomie, der verhaltensorientierten Ökonomie bis zum Zivilkapitalismus. Das VWL-Perspektiven Seminar wird in Kooperation mit der AK Wien, der OeNB, IFTE und der KPH Wien/Krems organisiert.

Zum Programm des 16. VWL-Perspektiven Seminars

Termin des 16. VWL-Perspektiven Seminar:
Montag, 23. Oktober bis Mittwoch, 25. Oktober 2017
TGA Wien, Plößlgasse 13, 1040 Wien, Audi Max/B402

Abendveranstaltung am Dienstag, 24. Oktober, 19:00 bis 22:00 Uhr
OeNB, Otto-Wagner-Platz 3, 1090 Wien

Anmeldung:
Über die KPH Wien/Krems, LV-Nr. 8730.062 oder
per E-Mail an claudia.muell@kphvie.ac.at

Für die Anmeldung für den 24.10. bitte die xls-Liste nutzen und an johannes.lindner@kphvie.ac.at mailen.

 

Vielen Dank an unsere Partner!

KPH Wien/Krems
Arbeiterkammer
Österreichische Nationalbank