Unter dem Titel „Klimawandel“ veranstalten wir und der Verein Zeitung in der Schule (ZiS) auch heuer wieder einen Schreibwettbewerb. Die „Fridays for Future“ haben die Klimathematik in die Mitte der medialen Aufmerksamkeit gerückt. Doch neben diesen lautstarken Appellen an Politik, Wirtschaft und Gesellschaft bleibt die Frage: Wie kann jeder in seinem persönlichen Umfeld zu einer ökologischen und nachhaltigen Lebensweise beitragen?

Stelle dich dieser Frage, oder greife einen anderen Aspekt den Klimawandel betreffend auf und verfasse einen journalistischen Text, um am Wettbewerb teilzunehmen. Mitmachen können alle Schülerinnen und Schüler ab der 9. Schulstufe. Einzureichen ist ein eigenständig verfasster Bericht, Kommentar oder Leserbrief zum Thema Klimawandel. Die Jury achtet bei der Auswahl des Sieger-Beitrags dabei insbesondere auf folgende Aspekte:

  • Es wird ein Problem zum Thema aufgezeigt.

  • Es wird ein Vorschlag der Problemlösung präsentiert.

  • Es werden Argumente aufgezeigt, warum der Vorschlag gut ist.

  • Es ist ein roter Faden erkennbar, der sich durch den Beitrag zieht.

  • Der Beitrag muss von einer Schülerin oder einem Schüler selbstständig verfasst sein.

  • Der Umfang des Beitrags beträgt 2.000 – 3.000 Zeichen.

  • Die Textsorte Bericht, Kommentar oder Leserbrief wird gewählt und explizit angegeben.

Die Beiträge zum Thema "Klimawandel" können bis 7. Februar 2020 via Mail an waschnig@zis.at eingereicht werden. Die Auszeichnung des Siegerbeitrags erfolgt im Rahmen von Ideen für Europa debattieren “Klimawandel – was sind die Folgen?” am 3. März 2020. Der Siegerbeitrag wird von Zeitung in der Schule bzw. in österreichischen Tages-, Wochenzeitungen und Magazinen (Print und/oder Digital) veröffentlicht.

Der Kooperation von Zeitung in der Schule (ZiS) und IFTE liegt die Überzeugung zugrunde, dass es nicht zuletzt durch die Herabsenkung des Wahlalters und der Zunahme gedruckter und digitalisierter Information besonders wichtig ist, Zeitungstexte sinnerfassend lesen und hinterfragen zu können. Denn lesen können, bedeutet lernen können. Zeitunglesen leistet einen nachhaltigen Beitrag zur Förderung der Lesekompetenz als lebenslange Schlüsselfertigkeit, um die ökonomischen, sozialen und kulturellen Zukunftschancen von jungen Menschen zu erhöhen, sie am politischen Geschehen teilhaben zu lassen und sie in ihrer Mündigkeit zu bestärken.


Der Siegerbeitrag 2019 „Sklaven in unserer eigenen digitalen Welt?“ von Hannah Konzett wurde im Rahmen des Fest der Ideen prämiert und in folgenden Medien veröffentlicht:

Online:
25. April 2019 in der Wiener Zeitung
24. April in Oberösterreichisches Volksblatt
24. April 2019 in Der Standard
19. April 2019 in Tiroler Tageszeitung
17. April 2019 in KirchenZeitung Diözese Linz
12. April 2019 in Die Presse

12. April 2019 in News

Print:
Tiroler Tageszeitung, 19. April 2019
Vorarlberger Nachrichten, 20./21. April 2019
Der Standard, 24. April 2019
Die Presse, 24. April 2019
Oberösterreichisches Volksblatt, 25. April 2019
Kurier, 25. April 2019
NEUE Vorarlberger Tageszeitung, 25. April 2019
Kleine Zeitung Steiermark, 25. April 2019
Salzburger Nachrichten, 26. April 2019
Wiener Zeitung, 26. April 2019
OÖNachrichten, 26. April 2019
Die Furche, 2. Mai 2019