Sage nicht „Fang an!“ sondern „Mach mit!“

Eine verantwortende Marktwirtschaft braucht selbstbewusste Entrepreneure und mündige Bürger/innen, die ihre eigene Zukunft und die der Gesellschaft offensiv (mit)gestalten. Ohne die Träumereien von Visionären und Menschen, die Ideen aktiv umsetzen, lebten wir heute in einer ganz anderen Realität. Es gäbe keine Kunst und keine Schulen, keine Autos und keine Medikamente, keinen Rechtsstaat und auch keinen Konsumentenschutz, wenn Menschen sich nicht immer und immer wieder für Ideen einsetzen und gesellschaftliche Spielregeln mit Zivilcourage verändern.

„Wirtschaft(en)“ muss erlernt werden – und zwar von jeder Generation aufs Neue. Es ist ein Fehler zu glauben, dass Wirtschaft und Demokratie vererbt werden. Jede Generation ist aufs Neue herausgefordert, ihre Kompetenzen, Ideen und Werte zu entwickeln, die für ihr Leben und ihre Gesellschaft wichtig sind.

Ziel unserer Arbeit ist es, unternehmerische Haltungen von Jugendlichen für die berufliche und unternehmerische Selbständigkeit zu fördern und so eine Kultur des Entrepreneurship zu schaffen – als Instrument der Chancengerechtigkeit und als Stärkung der ökonomischen Kreativität des/der Einzelnen für den europäischen Markt.

Initiative für Teaching Entrepreneurship – unternehmerische Haltungen wecken, fördern, stärken

Gegründet im Jahr 2000 als gemeinnütziger Verein, entwickelt die Initiative für Teaching Entrepreneurship (IFTE) zur Förderung einer Kultur der Selbständigkeit und des Unternehmergeistes ein didaktisches Entrepreneurship Konzept für den Wirtschaftsunterricht mit Arbeitsunterlagen, die sich im Besonderen an Jugendliche richten. 

Der Ansatz für Entrepreneurship Education entspringt den wirtschaftsethischen Grundprinzipien einer dem Einzelnen und der Gesellschaft verpflichteten Ökosozialen Marktwirtschaft, die neben den betriebswirtschaftlichen Zielvorstellungen die Verantwortung für Benachteiligte in unserer Gesellschaft beachtet.

Das Team von IFTE arbeitet im Sinne der Aktionsforschung gemeinsam mit Partnern an der Umsetzung von Entrepreneurship Education, insbesondere zur Stärkung des Entrepreneurial Spirits. Dabei bauen die Ziele von IFTE auf die Schlussfolgerungen des Europäischen Rates von Santa Maria de Feira der Europäischen Charta für Kleinunternehmen auf. Die Aktionslinie Nummer 1 der Charta fordert:

“Erziehung und Ausbildung zu unternehmerischer Initiative: Europa wird den Unternehmergeist und das Erlernen neuer Fertigkeiten schon bei der Jugend fördern. Grundwissen über Unternehmen und Unternehmertum muss auf allen Bildungsebenen vermittelt werden.“